FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten



Warum sollte ich meine Münzen und Medaillen versteigern lassen?



Eine Auktion ist die beste Gelegenheit, Münzen und Medaillen zum bestmöglichen Preis zu verkaufen. Das Zusammentreffen eines begeisterten Sammler- und Händlerpublikums aus dem In- und Ausland garantiert, dass der erzielte Verkaufspreis den auf dem Sammlermarkt zu dem Zeitpunkt erzielbaren Wert widerspiegelt.

Das numismatische Team von Emporium Hamburg verfügt über die Erfahrung von mehr als 60 mit großem Erfolg durchgeführten Auktionen und berät Sie gern über die Verwertbarkeit Ihrer Münzen und Medaillen. Als Einlieferung in eine internationale Auktion werden grundsätzlich sowohl hochwertige Einzelstücke als auch ganze Sammlungen entgegengenommen.


Wann und wie liefere ich richtig ein?



Beachten Sie bitte unbedingt den Einlieferungsschluss zur Auktion. Dieser liegt mindestens drei Monate vor dem geplanten Auktionstermin, den Sie hier erfahren können.

Wenn Sie in unsere Auktion einliefern wollen, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unserem numismatischen Experten Herrn Dr. Fischer, denn jeder Einlieferung geht eine umfassende Beratung und vertrauliche Schätzung der Werte in unserem Haus oder bei Ihnen vor Ort voraus.

Grundsätzlich nehmen wir sowohl hochwertige Einzelstücke als auch ganze Sammlungen für unsere Auktionen entgegen. Der Gesamtwert Ihrer Einlieferung muss mindestens Euro 1.500,- betragen, wobei der Schätzpreis pro Einzellos zwischen Euro 75,- und Euro 100,- liegen sollte. Geringwertigere Einzellose werden ggf. zu sogenannten Lots zusammengefasst oder Sie erhalten die Lose nach Abschluss der Bearbeitungszeit zurück.

Die Schätzpreise werden vom Auktionsteam nach Marktlage festgesetzt. Limitvorgaben werden nur in Einzelfällen akzeptiert.


Wann erhalte ich meine Auktionserlöse?



Die Abrechnung der Einlieferungen erfolgt ca. 45 Tage nach Auktion und Beendigung des Nachverkaufs. Der Auktionserlös errechnet sich aus der erzielten Zuschlagssumme abzüglich einer Provision, den Gebühren für Fotos sowie Losgebühren. Nicht verkaufte Waren erhalten Sie von uns zurück.


Ich möchte meine Werte zeitnaher veräußern. Habe ich eine Alternative zur Auktion?



Ja, neben der Auktionseinlieferung bieten wir Ihnen jederzeit die Möglichkeit, Einzelstücke, Sammlungen oder Nachlässe nach Sichtung und Bewertung auch direkt an uns zu verkaufen. Ein Direktankauf erfolgt zu marktgerechten und sammlerfreundlichen Preisen. Eine Barauszahlung der Verkaufssumme ist möglich. Wir garantieren Ihnen eine schnelle und diskrete Abwicklung.


Wie kann ich als Bieter an einer Auktion teilnehmen?



Sie haben drei Möglichkeiten, an einer Saalauktion von Emporium Hamburg teilzunehmen: persönlich, schriftlich, telefonisch.

Die spannendste Möglichkeit ist selbstverständlich die aktive Teilnahme vor Ort. Kommen Sie nach Hamburg und erleben Sie im Auktionssaal das Geschehen hautnah mit. Entscheiden Sie persönlich und direkt, auf welches Los und wie hoch Sie bieten wollen und nehmen Sie Ihre neu ersteigerten Schätze gleich mit nach Hause.

Können Sie aus Zeitgründen nicht persönlich teilnehmen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Gebote schriftlich abzugeben. Hierfür müssten Sie uns Ihren Gebotsschein (Gebotsschein als PDF runterladen) mit den gewünschten Losen und entsprechenden Gebotshöchstpreisen per Post, Fax oder Email zukommen lassen. Sie können auch unsen Online-Gebotsschein für die Gebotsabgabe nutzen. Geben Sie Ihre Gebote möglichst frühzeitig auf, denn bei gleichhohen Geboten erhält das zuerst eingegangene den Zuschlag.

Sie können nicht zur Auktion kommen, möchten aber trotzdem aktiv teilnehmen? Auch für diesen Fall haben wir eine Alternative. Registrieren Sie sich als Telefonbieter und wir rufen Sie während der Auktion kurz vor der Versteigerung der gewünschten Lose an. Sie können so live erfahren, was Sie bieten müssen, um ein gewünschtes Los zugeschlagen zu bekommen.

Für weitere Fragen zum Thema „Teilnahme als Bieter“ kontaktieren Sie bitte unser Auktionsteam.


Was muss ich als schriftlicher Bieter beachten?



Der im Katalog abgedruckte Preis zu jeder Losnummer ist ein Schätzpreis. Dieser Preis muss nicht zwangsläufig dem tatsächlichen Handelswert entsprechen. Er ist lediglich ein Ausgangswert für eventuelle Steigerungen. Die Zuschlagspreise sind oft viel höher als die Schätzpreise.

Der Schätzpreis kann um 10% unterschritten werden, um während der Auktion den sofortigen Zuschlag erhalten zu können. Wird er um mehr als 10% unterboten und liegt kein höheres Gebot vor, so erfolgt der Zuschlag erst unter Vorbehalt bis zur endgültigen Klärung mit dem Einlieferer. Liegen weitere Gebote vor, erfolgt der Zuschlag im Rahmen der in den Versteigerungsbedingungen und im Gebotsschein ersichtlichen Steigerungsstufen. Dabei werden schriftliche Gebote von uns stets interessewahrend für Sie ausgeführt, das heißt, so günstig wie möglich.

Beispiel: Ein Los ist mit Euro 100,- geschätzt. Ihr Gebot ist Euro 200,-. Es findet sich nur ein weiterer Bieter, der bereit ist, Euro 100,- zu zahlen. Sie erhalten dann den Zuschlag entsprechend der Steigerungsstufen für Euro 105,-


Was muss ich als Telefonbieter beachten?



Wenn Sie telefonisch mitbieten möchten, bitten wir Sie aus organisatorischen Gründen, uns diesen Wunsch bis spätestens 48 Stunden vor Auktionsbeginn schriftlich mitzuteilen. Aus der Erfahrung heraus kann es immer mal vorkommen, dass eine Telefonverbindung, insbesondere zu Mobiltelefonen, nicht zustande kommt oder gestört wird oder sonstige Ereignisse auf Kundenseite dazu führen, dass kein Telefongebot abgegeben werden kann. Emporium Hamburg übernimmt für diesen Fall keine Haftung. Um Enttäuschungen vorzubeugen, raten wir Ihnen dringend,  im Vorfeld ein Höchstgebot auf die gewünschten Losnummern abzugeben, um im Falle eines Falles Ihre Chance zu wahren, einen Zuschlag zu erhalten.

Unser Auktionsteam berät Sie gern über alle Einzelheiten des Telefonbietens.
Beachten Sie aber bitte schon heute: telefonische Gebote können im Regelfall nur für Lose mit einem Schätzpreis über Euro 500,- angenommen werden.


Ich kann leider nicht persönlich an der Auktion teilnehmen, muss ich mich als schriftlicher Bieter dann allein auf die Beschreibung und ggf. die Abbildung im Auktionskatalog verlassen?



Nein, wir bieten jedem Kunden die Gelegenheit, das Auktionsgut in unseren Geschäftsräumen im Vorfeld der Auktion zu besichtigen. Die von uns festgesetzten Besichtigungswochen können Sie auf der Seite ‚Ablauf und Termine‘ einsehen. Bitte kontaktieren Sie bei Interesse unser Auktionsteam und vereinbaren Sie Ihren ganz persönlichen Besichtigungstermin.

Für Kunden, sie nicht zur Vorbesichtigung nach Hamburg reisen können, bieten wir zudem die Möglichkeit einer sogenannten Ansichtssendung. Auf Risiko des Kunden senden wir die gewünschten Lose für eine Vorbesichtigung für wenige Tage zu. Die Rücksendung erfolgt auf Kosten und Risiko des Kunden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei Neukunden verlässliche Referenzen einfordern und prüfen. Nennen Sie uns eine Münzenhandlung, mit der Sie bereits in Geschäftsverbindung stehen.



Welche Kosten fallen für mich an?



Wir berechnen 15% Aufgeld auf den jeweiligen Zuschlagspreis. Auf den daraus entstehenden Gesamtpreis (Zuschlag + Aufgeld) wird der jeweils gültige Mehrwertsteuersatz (z.Zt. 7% bzw. 19%) erhoben.


Ergebnisliste und Rücklosverkauf



Alle Lose, die auf der Auktion nicht verkauft wurden, können innerhalb von vier Wochen nach der Auktion zu 90% des Schätzpreises (zzgl. Aufgeld und MwSt.) gekauft werden. Die Ergebnis- und Rücklosliste können Sie auf unserer Internetseite wenige Tage nach der Auktion einsehen. Aber bitte beachten Sie: viele Rücklose sind schnell vergriffen. Seien Sie also schnell bei der Bestellung.

Die Ergebnis- und Rücklosliste der Auktion wird allen Auktionsteilnehmen auch per Post zugeschickt.